VfL Jesteburg

Sponsoren

sparkasse eMotivo GmbH Wind Sportswear Kuhn + Witte Waldklinik Jesteburg ITS AHD eMotivo GmbH TeamSports Volksbank
Samstag, 14. Mai 2016

Bei 12 °C,  kühlem Wind und gelegentlichen Hagelschauern machten sich nur wenige Zuschauer auf zum alten Moor. 

Die Gäste standen zur Verwunderung recht hoch und entwickelten auch die erste Torchance. Lohkämper taucht unvermittelt im 16er auf und zieht aus halbrechter Position ab. Aber Müller, der den etatmäßigen Keeper Pahl vertrat, war blitzschnell im Eck. Nach 10 Minuten die erste Gelegenheit für die Rüsselkäfer. Nach einer kurz ausgeführten Ecke köpft Kapitän Lesic knapp über den Kasten. Wenige Augenblicke später wird Fuß im Mittelfeld von Schönfeld gelegt. Der Freistoß aus aussichtsreicher Position brachte jedoch nichts ein. In der 16. Minute dann die Schlüsselszene des Spieles. Einen blitzsauberen Pass erreichte Fuß und umkurvte Ruschmeyer, der ihn als letzter Mann von den Füßen holt. Kowalski zieht die rote Rote. Den fälligen Strafstoß setzt Fuß an den linken Pfosten. Die SG nun mit großem Herz und Kampf und keineswegs geschockt. Klumb vergibt die nächste Chance, als er den Ball freistehend in die Hände des Keepers platziert.  Nach 22 Minuten gerät bei einem Konter der Gäste der finale Pass etwas zu weit. Die Hausherren aber nicht konsequent genug, so dass es nach einer halben Stunde noch torlos stand. Abschlüsse von Fuß und Klumb verfehlen ihr Ziel. Die Abschlüsse geraten nun zunehmend genauer. Ein Kopfball von Lesic wird noch auf der Torlinie geklärt. In der 34. Minute dann doch die Führung für den Gastgeber. Im Strafraum trifft Fuß den Ball nicht richtig und der Ball trudelt an Freund und Feind vorbei ins Tor. Markurland auf Seiten der Gäste sieht die erste gelbe Karte des Spiels wegen Meckerns. Zwei Minuten später gelb für Klumb. Er hielt den Abstand zum Ball bei einem Freistoß nicht ein. Nach einer Klassekombination steht Klumb knapp im Abseits. Die letzte Chance hat Innenverteidiger Voskors mit einem Kopfball, der jedoch zu schwach ist.

Die Pause kommt bei einem Hagelschauer gerade recht.

Die Rüsselkäfer nach der Pause mit mehr Druck gegen die Gäste, die sich trotz Unterzahl kräftig zur Wehr setzten. Allerdings schwanden nun doch bei den Gästen die Kräfte und die Youngster vom alten Moor kamen zu mehr Gelegenheiten. Die erste große nutzte Klumb, der eine Hereingabe von Münch im zweiten Anlauf verwertete. In der 57. Minute der erste Wechsel. Bei den Gästen kam Eberlein für Lohkämper. Zwei Minuten später dann das 3:0. Klumb setzt sich auf links durch und bedient den mitgelaufenen Fuß, der aus acht Metern keine Mühe hat, die Vorlage zu verwerten. Nach einer Stunde Wechsel bei den Gastgebern. Für Kanna kommt auf die linke Seite N. Behle. Nach weiteren fünf Minuten ersetzt A. Behle den starken Klumb. N. Behle scheitert mit einem Freistoß kurz danach knapp. Nach 67 Minuten kommt bei der SG Elbdeich Maiwald für Meier. An der Spielsituation indes änderte sich nichts. Hering gelingt es, aus einer eigentlich zu langen Flanke Kapital zu schlagen und das 4:0 zu markieren.  Eine Viertelstunde vor Schluss bekommt bei den Gästen Standke für ein taktisches Foul noch die gelbe Karte. Eine der seltenen Chancen für die Gäste vergibt Körtel, der den Ball über das Gehäuse von Müller. Den Schlusspunkt setzt Neder mit dem 5:0, als er sich an der Torauslinie durchwurschtelt und den Ball ins Tor bugsiert.


Fazit:

Verdienter Heimsieg für die Rüsselkäfer im Nachholspiel.

Donnerstag, 05. Mai 2016

Bei 17 °C, wolkenfreiem Himmel und gut bespielbarem Platz machten sich nach Angaben des Veranstalters über 1000 Zuschauer auf zur Anlage des TSV Elstorf, um sich die Kreispokalendspiele anzusehen.

 

Wie auch in den letzten Ligaspielen gab es kein langes Abtasten, sondern ein intensives enges Spiel, was sich hauptsächlich Mittelfeld abspielte.  Das Herrenendspiel war zunächst ganz von der Taktik geprägt. Die beiden Abwehrreihen standen sicher. Die Rüsselkäfer hatten etwas mehr Ballbesitz, konnten aber keine Torchancen erarbeiten. In der 12. Minute wurde das leichte Übergewicht des VfL fast belohnt. Neder setzte sich einmal mehr auf rechts kraftvoll durch. Sein Querpass war allerdings für N. Behle nicht zu erreichen. Kaum drei Minuten später legt Lesic zurück und N. Behle zieht ab. Glade ist mit gutem Stellungsspiel zur Stelle und hält sicher. Da der letzte Pass auf Seiten der Jesteburger nicht präzise genug war, gerieten die Pässe entweder zu steil oder zu spät. In der 26. Minute die erste sehr gute Chance für die SG Estetal. Pahl schaute bei einem Eckball in die Sonne und ließ den Ball kurz abprallen. Die Situation wurde auf Kosten einer Ecke bereinigt. Nach ca. einer halben Stunde kann sich Estetal zunehmend besser befreien. Durch die etwas aufgerückte Abwehrformation wurden nun die Räume für die Konter des VfL größer. In der 34. Minute taucht nach einem schönen Schnittstellenpass auf einmal Klumb frei vor dem Estetaler Gehäuse auf, schafft es aber nicht, Glade zu bezwingen. In der 38. Minute muss Pahl sein ganzes Können aufbieten, um einen Kopfball aus kürzester Distanz zu parieren. Praktisch im Gegenzug die Führung für die Youngster vom alten Moor. Fuß erkämpft sich einen Ball auf der linken Angriffsseite und legt quer auf Kruse, der aus kürzester Distanz einschiebt. Estetal war ganz kurz etwas unsortiert, so dass wenige Sekunden später Klumb in zentraler Position vor dem Tor auftaucht. Der etwas unpräzise Pass kann trotz artistischen Einsatzes aber nicht verwertet werden. Die letzte Chance hatte wieder Kruse. Dessen Schuss geht aber kurz vor der Halbzeit über das Tor.

Die Halbzeitführung ist nach dem Spielverlauf nicht unverdient.

Die SG natürlich jetzt mit mehr Druck. In der 50. Minute verschätzt sich Voß etwas und kann den Pass mit dem Kopf noch gerade zur Ecke lenken. Praktisch im Gegenzug dann aber das 2:0. Diesmal gerät der Schnittstellenpass perfekt in den Laufweg von Fuß, der an dem herausstürzenden Glade vorbei einschiebt. Jesteburg nun wieder mit mehr Spielanteilen. Vier Minute später fast eine Doublette des 2:0. Dieses Mal scheitert Fuß an der vielbeinigen Abwehr. Eine Minute später der erste Wechsel bei den Rüsselkäfern. Münch kommt für N. Behle ins linke Mittelfeld. Kurze Zeit später kommt auf Estetaler Seite Künzer ins Spiel. In der 62. Minute nutzt S. Glade eine Unaufmerksamkeit auf der rechten Jesteburger Abwehrseite und bedient Mats Ole Lürssen, der in der Mitte nur noch den Fuß hinhalten muss. Nach 66 Minuten dann nächster Wechsel beim VfL Jesteburg. Der laufstarke Klumb geht vom Feld. Für ihn kommt A. Behle. Kanna ersetzt kurz darauf den angeschlagenen Torschützen Fuß. Die Spielanteile verlagerten sich zunehmend in die Jesteburger Hälfte. Der VfL jetzt praktisch nur noch über Konter gefährlich. Einen schließt Kruse 12 Minuten vor Schluss ab. Aber wieder kann Glade halten. Die SG Estetal wechselt in der 80. Minute nochmal Offensivpower ein. Eine Serie von Eckbällen und Freistößen für die SG. In der 85. Minute sieht der bereits ausgewechselte N. Behle die gelbe Karte für eine Unsportlichkeit.  Drei Minuten später erhält auch Pahl im Tor der Rüsselkäfer die gelbe Karte wegen Zeitspieles. In der 90. Minute fällt eine der zahlreichen Eckbällen Philip Böttcher vor die Füße. Er hat keine Schwierigkeiten, den umjubelten Ausgleich zu erzielen.

 

Nach dem Pokalmodus war dann direkt das Elfmeterschießen fällig, welches man auf Jesteburger Seite eigentlich vermeiden wollte.

Die Auslosung wolle es so, dass der VfL Jesteburg begann.

Teschner verwandelte gewohnt sicher. Ebenso wie S. Glade. Nach dem Hering wieder sicher verwandelte, hielt Pahl den nächsten Strafstoß mit einer Superparade. Nachdem die nächsten vier Schützen jeweils alle verwandelten, konnte Kapitän Lesic für die Rüsselkäfer alles klarmachen.

Aber Glade pariert den flach geschossenen Ball. Voskors verwandelte nun für die Rüsselkäfer. Der Strafstoß der Estetaler prallte von der Unterkante der Latte ins Tor. Also weiter 1:1-Modus. Kruse verwandelt wieder sicher. Pahl kann den letzten Elfmeter von Mats Ole Lürssen mit einem Reflex an die Latte lenken.

Damit stand der Pokalsieg für den VfL Jesteburg fest.

 

 

Sonntag, 24. April 2016

ärgerlicher Punktverlust im Derby

Bei 4° und Schneegraupel startete das zweite Derby in dieser Spielzeit.

Von Beginn an entwickelte sich ein intensives Spiel ohne großes Abtasten. Die ersten Chancen auf beiden Seiten resultierten jeweils aus Freistößen, die aber nicht Zählbares einbrachten. Aus dem Spiel heraus versuchte es N. Behle auf Seiten der Gäste. Sein Schuss ging jedoch ans Außennetz. Im Mittelfeld wurden die Angriffsbemühungen immer wieder durch die robusten Hausherren unterbunden. Aus den Ballgewinnen resultierte der Steilpass auf Sasse, der n den Strafraum eindringt und abzieht. Sein Schuss wird unhaltbar für Pahl abgefälscht und so geht der Gastgeber in Führung. Bendestorf arbeitet gut gegen den Ball und wieder ist es Sasse, der einen Ball erlaufen kann, aber die Großchance nicht verwerten kann. Es ist fast eine habe Stunde gespielt, als Münch einen Freistoß auf den zweiten Pfosten zieht. Der Kopfball von Voskors klatscht ans Lattenkreuz. In der gleichen Minute kassiert Dohnke wegen eines rüden Fouls an Lesic die gelbe Karte. Jesteburg mit etwas mehr Spielanteilen, aber ohne Durchschlagskraft im Angriff. Ein Schuss von Werlich aus 18 m sieht Langer im kurzen Eck auf dem Posten. Jesteburg mit zu vielen Ballverlusten. Ein abgefangener Ball wird praktisch mit dem Halbzeitpfiff sensationell auf Döring durchgesteckt, der aus kurzer Distanz keine Mühe hat, Pahl zu bezwingen. So gehen die Hausherren mit einer 2:0-Führung in die Halbzeit. Die pomadige und unengagierte Spielweise der Gäste machte es dem Gastgeber zu einfach.

In Halbzeit zwei sahen die Zuschauer deutlich entschlossenere Rüsselkäfer. Verletzungsbedingt musste bei den Gäste Spielmacher Fuß ausgewechselt werden. Für ihn kam A. Behle. Dieser führte sich gleich prächtig ein, als er sich in der 50. Minute auf der rechten Außenbahn gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte und den Ball auf Aziri zurücklegte, der aus Kurzdistanz keine Mühe hatte, den Anschlusstreffer zu erzielen  Kurz darauf musste auf Seiten der Gäste ein weiterer Wechsel vollzogen werden. Kruse wurde für Werlich eingewechselt. In der 58. Minute legte Münch im Strafraum den heranstürmenden Sasse. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Dohnke. Bereits nach 62 Minuten war auf Seiten der Gäste dann das Wechselkontingent auch ausgeschöpft, als Teschner für Kanna ins Spiel kam. Die Rüsselkäfer setzten nun alles auf eine Karte und die Bendestorfer Abwehr stand lange nicht mehr so sicher wie in der ersten Hälfte. Nach 63 Minute erhält Döring zu Recht die gelbe Karte für ein Nachtreten gegen Lesic. Das Spiel nun auf des Messers Schneide und von vielen kleineren und größeren Fouls immer wieder unterbrochen. In der 65. Minute dann zuerst ein rüdes (nicht geahndetes Foul) an N. Behle, dann ein hartes Einsteigen von A. Behle gegen Keeper Langer. Jesteburg hat nun deutlich mehr vom Spiel. Eine Vielzahl von Eckstößen verpuffte ohne Torchance. Bei einer Flanke kann Langer unter Bedrängnis den Ball nicht sichern, so dass Aziri aus dem Hintergrund ins leere Tor abschließen kann. Für die lautstarke Beschwerde an der Mittellinie erhält Langer dann auch gelb. Der Druck der Gäste nimmt nun von Minute zu Minute zu. Indes gerät der letzte Pass häufig nicht genau genug. 13 Minuten vor dem Ende ersetzt Ibing beim SVB Essmann. In der 78. Minute dann noch gelb für Neder. Der SVB nimmt dann noch durch die Auswechslung von Dohnke etwas Zeit von der Uhr. Ullrich kommt für den Torschützen zum 3:1.

Die letzten Minuten verteidigen die Hausherren die Führung mit Mann und Maus. 

Fazit:

Aufgrund der engagierten ersten Stunde verdienter Sieg des SVB, auch wenn es zum Schluss noch einmal eng wurde.

 

Sonntag, 01. Mai 2016

verdienter Heimsieg gegen den Aufstiegsaspiranten

Bei 15 °C,  wolkenfreiem Himmel und gut bespielbarem Platz erwarteten die 80 Zuschauer ein Spitzenspiel und sie wurden nicht enttäuscht.

Die immer noch ersatzgeschwächten Hausherren hielten sich wie auch die Gäste nicht lange mit Abtasten auf. Bereits in der 3. Minute kommt ein Steilpass zu Münch durch, der aber wohl knapp im Abseits steht. Nach 8 Minuten kann Pahl einen Freistoß des Tabellenzweiten nur knapp zur Ecke abwehren. Im Gegenzug nagelt Hering den Ball knapp über den Kasten. Die Rüsselkäfer mit etwas mehr Ballbesitz, aber ohne zwingende Chancen. Nach 16 Minuten ein sehenswerter Konter der Gäste. Ein brillanter Pass auf Genske kann im letzten Moment von Voskors noch geklärt werden. Wieder im Gegenzug wird ein Schuss von Rechtsaußen Kruse durch die Gästeabwehr im letzten Moment abgeblockt. Im Anschluss an eine Ecke gerät ein Schuss der Gäste am Tor vorbei. Auch Hering auf Seiten der Youngster vom alten Moor verfehlt den Kasten. Nach 22 Minuten Freistoßchance für die Gäste. Aber Pahl kann den Ball über die Latte boxen. Zwei Minuten später die erste gelbe Karte im Spiel. N. Behle wird im Mittelfeld hart gefoult. Neu Wulmstorf nun etwas besser im Spiel. Die nächste Gelegenheit hat jedoch wieder ein Rüsselkäfer. Klumb verfehlt allerdings das Tor der Gäste klar. Nach 32 Minuten kurze Spielunterbrechung, als der starke Voskors mit Genske im Mittelfeld im Luftkampf zusammenprallen. Beide Spieler können nach Behandlungspause aber weitermachen. In der 36. Minute fulminanter Schuss der Gäste knapp über den Kasten. Kurze Zeit später Konter der Hausherren auf eigenem Platz. Der finale Pass von Kanna gerät aber zu ungenau. Kanna kassiert kurze Zeit später ebenfalls die gelbe Karte für ein taktisches Foul. Neu Wulmstorf jetzt offensiv stärker. Genske startet allerdings zu früh und steht dadurch im Abseits. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff zieht N. Behle ab und trifft den Schiedsrichter.  Praktisch mit dem Halbzeitpfiff Steilpass von Kanna auf Klumb, der den Ball versenkt, aber wohl knapp im Abseits steht.

Nach der Pause wieder starke Phase der Gäste. Ein Freistoß der Gäste gerät zu hoch. Nach 52 Minuten wieder gelbe Karte für die Gäste. Münch wurde gefoult. 120 Sekunden später wird ein Kopfball von Münch vom Gästekeeper in Klassemanier abgewehrt. Jesteburg setzt sich in der Hälfte der Gäste etwas fest und bekommt eine Reihe von Eckbällen.  In der 58. Minute prallt der Teschner-Eckstoß vom Rücken eines Verteidigers in Gästetor. Die Führung der Hausherren ist trotz des glücklichen Zustandekommens verdient. Im nächsten Angriff tankt sich Klumb am herausstürmenden Torwart der Gäste vorbei und kann den Ball aus sehr spitzem Winkel allerdings nicht im Tor unterbringen. Nach einer Stunde der erste Wechsel bei den Hausherren. Werlich kommt für den ungewohnt weit vorne spielenden Kanna. Eine Minute später kann Genske eine Möglichkeit nach Abstimmungsproblemen in der Abwehr der Hausherren nicht nutzen. Nach 64 Minuten auch der erste Wechsel auf Seiten der Gäste. Mittlerweile hatte sich ein offener Schlagabtausch entwickelt. Nach 65 Minuten wieder Chance für die Gäste, aber Pahl kann wieder zur Ecke klären. Dann kommt A. Behle für den noch angeschlagenen Klumb. Nach 70 Minuten weiterer Wechsel bei den Gästen. Münch setzte sich kurze Zeit später auf rechts durch. Sein Rückpass nimmt A. Behle volley. Der Gästekeeper bekommt gerade noch die Hände hoch, um den Ball zur Ecke zu lenken. In der 78. Minute hat N. Behle die Entscheidung auf dem Fuß. Nach einem geschickten Durchtanken geht sein Ball aus zentraler Position knapp über das Gästegehäuse. Die Gäste warfen nun alles nach vorne. Nach 80 Minuten lässt Pahl einen wuchtigen Schuss abprallen. Der Nachschuss geht jedoch weit vorbei. Die Chance zu Ausgleich war dahin. Jesteburg bleibt in der dieser Drangphase durch Konter stets gefährlich. Zunächst steht allerdings Münch, später Voskors im Abseits. Voskors kassiert die gelbe Karte. Fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit wird Lesic auf Seiten der Gastgeber übel gelegt. Den Freistoß aus guter Position zieht N. Behle in die Mauer. Bereits in der Nachspielzeit sieht auch noch Lesic die gelbe Karte für ein taktisches Foul.

Nach 94 Minuten pfeift Schiedsrichter Schmidt ab.

 

 

Sonntag, 17. April 2016

Bei 11 °C,  bedecktem Himmel und gut bespielbarem Platz, allerdings böigem Wind durfte man gespannt sein, wie sich die Youngster nach dem unnötigen Unentschieden von letzter Woche präsentieren würden.

Die ersatzgeschwächten Hausherren legten mächtig los und forderten die Gäste in der eigenen Hälfte. Bereits nach zwei Minuten mussten die Gäste zweimal in höchster Not klären. Nach vier Minuten startete N. Behle einen Sololauf und schloss mit einem Lupfer ab, der sein Ziel nur knapp verfehlte. In der 8. Minute streicht ein Rechtsschuss von A. Behle am langen Eck vorbei. Jesteburg mit viel Druck. Die nächste Chance lässt Werlich aus, der auch knapp verfehlt. Este kommt zeitweise kaum aus der eigenen Hälfte raus. Immer wieder fehlt entweder der finale Pass oder ein Ester Bein ist noch im Wege. Oder die Steilpässe geraten zu steil. Die Gäste kommen kaum zu Chancen, da die Jesteburger Innenverteidigung sicher steht. Nach 27 Minuten sieht Bünning nach einem rüden Foul gegen Hering im Mittelfeld die gelbe Karte. Der fällige Freistoß geht über das Gehäuse der Gäste. Kiurze Zeit später sieht auch Münch auf Seiten der Rüsselkäfer die gelbe Karte nach einem Foul an Hofmann. Fuß und N. Behle versuchen es mit Distanzschüssen, die aber alle zu unplatziert sind.  Eine Ecke der Gäste wird von Pahl sicher abgefangen. Im Gegenzug spielt N. Behle einen Steilpass in den Strafraum. Das Missverständnis zwischen Verteidiger und Torwart nutzt A. Behle aus, um aus nächster Nähe den Ball über die Linie zu drücken. Das ist die letzte Aktion in Halbzeit eins.

Zur zweiten Halbzeit kommt beim FC Este für den gelbrot gefährdeten Bünning Klumbski. Die Gäste nun etwas besser im Spiel und durchaus gewillt, selber den Vorwärtsgang einzulegen. In der 57. Minute steht Werlich nach einem schönen Pass knapp im Abseits. Eine Minute später verzieht A. Behle nach einem Zuckerpass seines Bruders knapp. Eine Minute später verpasst N. Behle die Erhöhung der Führung.  Die Hausherren gehen sehr großzügig mit ihren Chancen um. Nach einer Stunde die nächste Doppelchance für die Gastgeber. Werlich und Teschner bringen den Ball nicht über die Linie.  Koller sieht nach einem unfairen Einsteigen gegen Voß die gelbe Karte. Nach 68 Minuten kommt Hachmeister für Damke bei den Gästen. In der 73. Minute kommt Fuß nach einer sensationellen Kombination freistehend zum Schuss. Der Ball streicht am Tor vorbei. Eine Viertelstunde vor Schluss kommt Oelkers zum Kopfball. Pahl ist aber zur Stelle. Kurze Zeit kommt beim FC Este Gaetke für Guder. Zehn Minuten vor Schluss kommt Klumb bei den Hausherren für A. Behle. Bei einem Entlastungsangriff steht der Ester Toptorjäger Oelkers noch im Abseits. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit steht Oelkers nach einem Abstimmungsfehler der Jesteburger Hintermannschaft frei vor Pahl und schiebt zum schmeichelhaften Ausgleich ein. Die letzten Angriffe kommen nun von den Hausherren. N. Behle köpft in der 87. Minute einen Abwehrspieler an und verpasst so den Siegtreffer.  In der 90. Minute kassiert der eingewechselte Klumb wegen Meckers noch eine gelbe Karte. Die letzte Torgelegenheit hat Fuß in der dritten Minuten der Nachspielzeit mit einem Kopfball knapp über das Tor. Das ist die letzte Aktion des Spieles. Danach pfeift der gute Schiedsrichter Beckedorf die Begegnung ab. 

Fazit:

Ein unnötiger Punktverlust der Rüsselkäfer. Zwei Punkte aus zwei Heimspielen sind einfach zu wenig. Die mangelnde Chancenverwertung verhindert den Heimsieg.

Vereinszeitung: Sport vor Ort (.pdf Downloads)

2018
sportvorort_2018
2017
sportvorort_2017
2016
sportvorort_2015
2015
sportvorort_2015
2014
SportvorOrt110_web
2013
SvO_109_Cover
2012
svo108_Seite_001_small
2011
svo107_Seite_001_small
2010
svo106_Seite_001_small
2009
svo105_Seite_01_small